×

Durchsuchen Sie unsere Website:

Moderne Messeinrichtung Stefan Waldorf

Stefan Waldorf
Stromnetz

 

Digitalisierung

Hintergründe 

Digitalisierung & Energiewende 

Im Jahr 2016 wurde knapp ein Drittel unseres Stroms aus erneuerbaren Energien erzeugt. Deutschland steht nun vor der Herausforderung die Energiewende zu meistern und seinen Energiemarkt neu auszurichten. Die Energiewende bzw. der Umbau unserer Energieversorgung ist ein Transformationsprozess, weg von großen Kraftwerken und zentralen Strukturen, hin zu verteilten Erzeugungsanalgen, steuerbaren Verbrauchern und Speichern.

Die Energiewende macht aber auch eine völlig neue intelligente Kommunikationsinfrastruktur notwendig. Dieser Weg wird durch den Gesetzgeber mit dem „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“ geebnet. Das Gesetz wurde im Herbst 2016 erlassen und regelt den Roll-Out der dafür notwendigen digitalen Stromzähler.  Im Kern regelt es die Umrüstung der alten mechanischen zu den digitalen Stromzählern. Es besteht eine Einbaupflicht für neue Zähler, die sukzessive für verschiedene Verbrauchsgruppen bis zum Jahr 2032 zu erfolgen hat. Zudem regelt es den Betrieb, die Anforderungen und die Preisobergrenzen für Verbraucher. Es wird nichts der Willkür überlassen, die Digitalisierung der Energiewende ist gesetzlich vorgeben und nahezu vollständig geregelt. Weiterhin ist verankert, dass große Verbrauchsstellen und dezentrale Erzeugungsanlagen mit einer Fernauslesung- auch Smart-Meter-Gateway oder intelligente Messsysteme genannt - versehen werden.

Wir haben zum 01.07.2017 als sogenannter grundzuständiger Messstellenbetreiber die Verantwortung für die Umsetzung der neuen gesetzlichen in unserem Stromnetzgebiet übernommen. Der grundzuständige Messstellenbetreiber ist für den Einbau und Betrieb der digitalen Messeinrichtungen zuständig. Gleichzeitig sichern wir ein höchstmögliches Maß an Datenschutz.

Gesamtwirtschaftlicher Nutzen 

Die Digitalisierung hat einen gesamtwirtschaftlichen Nutzen um erneuerbare Energien optimal einzusetzen. Das Zauberwort dabei ist „Flexibilität“. Die volatile Energieerzeugung von erneuerbaren Energien benötigt auf der Verbrauchsseite eine flexibel steuerbare Nachfrage. Eine Vorrausetzung dafür ist der Ausbau der Energienetze und somit auch die Zählerlandschaft bei den Verbrauchern.

Zähler & Rollout 

Für Haushalte & Kleinverbraucher

Für Unternehmen & Großverbraucher

Roll-Out

Preisblatt Messstellenbetrieb nach Messstellenbetriebsgesetz (MSBG)

Häufige Fragen 

Häufig gestellte Fragen rund um das Thema Digitalisierung der Energiewende und digitale Zähler.

Hintergründe und gesetzliche Grundlagen 

Warum werden neue und digitale Zähler eingeführt?

Was ist die Digitalisierung der Energiewende?

Was regelt das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende?

Wer erhält die neuen Zähler?

Können die Kunden die Umrüstung ablehnen?

Smart Meter, Moderne Messeinrichtungen und intelligente Messysteme 

Was sind Smart Meter?

Was sind moderne Messeinrichtungen?

Was sind intelligente Messsysteme?

Worin unterscheiden sich moderne Messeinrichtung und intelligentes Messsystem?

Ablesung, Messung und Datenschutz 

Verbrauchen die Zähler Strom?

Fällt durch den Einbau der modernen Zähler das Ablesen weg?

Was messen die neuen, digitalen Zähler?

Wie werden die Verbrauchsdaten übermittelt?

Welche Datensicherheit bietet das Gesetz und die BHAG?

Was passiert mit den erhobenen Daten?

Umrüstung und Kosten 

Wann wird mein Zähler gewechselt?

Wie lange dauert der Zählerwechsel?

Muss ich für den Zählerwechsel anwesend sein?

Welche Kosten kommen für den Zählerwechsel auf den Kunden zu?

Wann ist der Umbau eines Zählerplatzes notwendig?

Christoph Prokopy

Christoph Prokopy
Elektromeister
Telefon: 0 22 24 / 17-130
c.prokopy@bhag.de

Markus Warnke

Markus Warnke
Elektromeister
Telefon: 0 22 24 / 17-131
m.warnke@bhag.de