Bad Honnef AG

Historie der BHAG

 ENERGIEVERSORGUNG SEIT über 125 Jahren

1889

  • Inbetriebnahme des ersten Wasserwerkes Honnefs mit einer Rohrnetzlänge von 13 km und 58 Hydranten zur Trinkwasserentnahme

1901

  • Errichtung des ersten städtischen Gaswerkes an der Eisenbahnstraße "Im Lohfeld", initiiert durch den Honnefer Bürgermeister Theodor Waechter
  • Erweiterung des Wasserwerkes durch den Einbau einer zweiten und mit einem Gasmotor betriebenen Pumpe

1919

  • Abschluss eines Stromlieferungsvertrages am 19. Juni mit der zur Rheinisch-Westfälischen Elektrizitätswerk AG (RWE AG) gehörenden Brühler Elektrizitätswerk Berggeist AG
  • Ausbau des Stromnetzes
  • Umstellung der Straßenbeleuchtung von Gas- auf elektrischen Strombetrieb

 1927

  • Abschluss eines Gaslieferungsvertrages mit der wirtschaftlichen Vereinigung deutscher Gaswerke, Gaskokssyndikat, Aktiengesellschaft, Köln am Rhein

1936

  • Abschluss eines Gaslieferungsvertrages mit der Ruhrgas AG, Essen und der Thyssensche Gas- und Wasserwerke GmbH, Duisburg

1938

  • Erbohrung einer neuen Mineralquelle auf der Insel Grafenwerth

1945

  • Anordnung zur Chlorung des Wassers zwecks Trinkwasserreinigung
Historisches Gebäude

1948    Gründungsjahr der Bad Honnef AG

  • Gründung der Bad Honnef AG als Zusammenschluss des Eigenbetriebes "Stadtwerke Bad Honnef" und des Eigenbetriebes "Städtische Kurverwaltung" am 21. Juni mit einem Grundkapital von 1 Mio. DM
  • Verlegung eines Mittelspannungskabels von Königswinter nach Bad Honnef
  • Planungsbeginn neuer Gasspeicher
  • Erweiterung der Versorgungsanlage sowie der Straßenbeleuchtung in Bad Honnef

1949

  • Einrichtung einer staubfreien Müllabfuhr
  • Renovierungsbeginn im Badehaus

1950

  • Neubau des Rheincafés mit Schiffsagentur
  • Neubau eines Gashochdruckspeichers "Im Lohfeld" als Ersatz für den zu kleinen und überalterten Kessel
  • Umfangreiche Arbeiten im Kurgelände wegen Freigabe durch die Besatzungsmächte

1951

  • Die Trinkhalle und ein Teil der Gartenanlagen des Kurparkes werden dem Kurbetrieb wieder zur Verfügung gestellt
  • Abschluss eines Konzessionsvertrages mit der Ortsgemeinde Rheinbreitbach

1952

  • Inbetriebnahme des Kurhotels im Kurgarten nach der Renovierung
  • Beginn der Gasversorgung in der Ortsgemeinde Rheinbreitbach

1953

  • Bau einer 4,4 km langen Entlastungswasserleitung vom Wasserwerk bis Rhöndorf
  • Beseitigung von Besatzungsschäden auf der Insel Grafenwerth, Erweiterung des Insel-Restaurants
  • Abschluss eines Konzessionsvertrages und Beginn der Gasversorgung für die Stadt Unkel
  • Aufstellung eines neuen Notstromaggregates im Wasserwerk

1954

  • Verkauf der Landebrücke auf der Insel Grafenwerth an die "Köln-Düsseldorfer-Rheindampfschifffahrt"
  • Abschluss eines Konzessionsvertrages und Beginn der Gasversorgung für die Ortsgemeinde Erpel

1955

  • Umstellung verschiedener Gasleitungen auf erhöhten Niederdruck
  • Förderung des Kurbetriebes durch Sozialkurabschlüsse mit verschiedenen Versicherungen

1958

  • Umlegung von Versorgungsleitungen im Zusammenhang mit dem Neubau der Bundesstraße 42
  • Baubeginn der Kurklinik "Siebengebirge"

1959

  • Gründung der Bad Honnef Sanatorium GmbH und Eröffnung des ersten Teilabschnittes der Kurklink "Siebengebirge" mit 122 Betten
Einweihung

1960

  • Eröffnung der Kurklinik "Siebengebirge"

1962

  • Stilllegung des Mineralschwimmbades auf der Insel Grafenwerth und großzügiger Neubau
  • Abriss des überalterten Kurhotels

1963

  • Fertigstellung der Trinkhalle und Eröffnung des neuen Sport- und Mineralschwimmbades auf der Insel Grafenwerth

1964

  • Erster Spatenstich für das neue Wasserwerk am 30. Mai
  • Übernahme des bisher verpachteten Kurhaus-Restaurants in eigene Bewirtung; Gründung der Kurhaus-Betriebsgesellschaft mbH

1966

  • Bau eines zweiten Trinkwasserbrunnens und Anschluss an das Wasserwerk
  • Eröffnung des Konzertsaals
  • Neubau des Kurhaus-Restaurants, Umgestaltung des Kursaals und Verpachtung des Kurhaus-Restaurants

1967

  • Umstellung des Abrechnungssystems auf Lochkarten
  • Erste "Kur-Krise" durch Umsatzeinbußen
Gebäude

1968

  • Erreichen der Endtiefe der neuen Mineralquelle "Edelhoffstift" (gute Schüttung bei hervorragender Mineralisation)
  • Neue Bühneneinrichtung für den Kursaal
  • Einrichtung der Brunnenausgabe
  • Baubeginn für die Kurklinik "Drachenfels"

1969

  • Eröffnung der Kurklinik "Drachenfels"
Mitarbeiter

1970

  • Eingliederung der Gemeindewerke Aegidienberg in die Bad Honnef AG
  • Inbetriebnahme der Gasreglerstation Rheinbreitbach

1972

  • Bau einer Trinkwasser-Verbundleitung zum Ortsteil Aegidienberg (7 km); Beginn der Arbeiten für den Hochbehälter Menzenberg
  • Erdgasumstellung
  • Inbetriebnahme der Gasübernahmestation Bruchhausen sowie der neuen Südeinspeisung von Bruchhausen nach Erpel

1973

  • Ausbau der Gasübernahmestation Aegidienberg

1974

  • Leistungsverbesserung des Gasversorgungsnetzes in Bad Honnef
  • Abschluss eines Konzessionsvertrages und Beginn der Gasversorgung für Bruchhausen

1975

  • Inbetriebnahme der Ozonanlage im Wasserwerk (erste Ausbauvariante)
  • Umbau der Kurklinik "Siebengebirge"
Einweihung

1976

  • Ausdehnung der Gasversorgung auf die Ortsgemeinde Windhagen nach Abschluss eines Konzessionsvertrages
  • Errichtung des Hochbehälters für die Trinkwasserversorgung des Ortsteils Rhöndorf
  • Inbetriebnahme des Erweiterungsbaus der Kurklinik "Siebengebirge"

1977

  • Ausdehnung der Gasversorgung nach Neustadt nach Abschluss eines Konzessionsvertrages
  • Ausbau der Gasversorgung in die Ortsgemeinde Asbach nach Abschluss eines Konzessionsvertrages
  • Eröffnung der "Villa Edelhoffstift" als "Haus des Kurgastes" mit einem Behandlungszentrum für Fuß- und Beinleiden

1978

  • Erweiterung des Hochbehälters für die Trinkwasserversorgung des Ortsteils Himberg
  • Renovierungs- und Umbauarbeiten in der Kurklinik "Drachenfels"
Neues Gebäude

1979

  • Beginn der Gasversorgung in Buchholz nach Abschluss eines Konzessionsvertrages

1980

  • Beginn der Gasversorgung in der Verbandsgemeinde Flammersfeld
  • Zweite "Kur-Krise", bedingt durch die Kostendämpfungsmaßnahmen im Gesundheitswesen

1982

  • Kündigung der Belegungszusage für die Kurklinik "Drachenfels" durch die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA)

1983

  • Kündigung des Altvertrages (Strom) aus dem Jahre 1919 durch die RWE AG
  • Umbauarbeiten an Steuer- und Regeleinrichtungen im Wasserwerk mit dem Ziel einer Vollautomatisierung
  • Verkauf und Schließung der Kurklinik "Drachenfels"

1985

  • Einweihung des neuen Verwaltungsgebäudes am 1. April
  • Verkauf und Schließung der Kurklinik "Siebengebirge" zum 30. Juni
  • Planung und Bau eines neuen ambulanten Kurmittelzentrums im Bereich der Trinkhalle
  • Einweihung am 21. Dezember

1986

  • Veräußerung der Kurbetriebsanlagen an die Stadt Bad Honnef zum 31. Dezember
Einweihung

1987

  • Verhandlungen für die Neuordnung der Stromversorgung im Stadtgebiet von Bad Honnef
  • Baubeginn für die Trinkwasserverbundleitung von Quirrenbach über Brüngsberg in Richtung Himberg
  • Verhandlungen mit der Verbandsgemeinde Unkel über eine Kooperation zur Sicherung der Trinkwasserversorgung im Versorgungsgebiet der Verbandsgemeinde

1988

  • Übernahme des 11-kV-Mittelspannungsnetzes von der RWE AG am 1. Juli

1989

  • Verpachtung des Kurmittelzentrums

1990

  • Übernahme der Trinkwasserversorgung der Verbandsgemeinde Unkel am 1. Januar

1991

  • Beteiligung an der Energieversorgung "Schwarze Elster" in Wittichenau

1992

  • Erweiterung des Verwaltungsgebäudes
  • Bau eines dritten Trinkwasserbrunnens und Anschluss an das Wasserwerk

1993

  • Abschluss eines Konzessionsvertrages mit der Ortsgemeinde Döttesfeld (Verbandsgemeinde Puderbach)

1994

  • Baubeginn der Entsäuerungsanlage auf dem Gelände des Grundwasserwerks in der Lohfelder Straße

1996

  • Inbetriebnahme der Entsäuerungsanlage im Wasserwerk "Lohfelder Straße"
  • Abschluss eines Betriebs- und Geschäftsführungsvertrages zwischen der Freizeitbäder Grafenwerth GmbH und der Bad Honnef AG
Brückenbau

1997

  • Baubeginn für die Flüssiggas-Luft-Mischanlage in Windhagen
  • Erweiterung des Betriebsgebäudes

1998

  • Inbetriebnahme der Flüssiggas-Luft-Mischanlage in Windhagen am 9. März

1999

  • Abschluss eines Wegenutzungsvertrages mit der Gemeinde Mehren und dem Ortsteil Hennef-Eulenberg
Einweihung

2000

  • Eröffnung des Kundenservice-Zentrum "energie am markt" in der Bad Honnefer Fußgängerzone

2007

  • Einweihung und Inbetriebnahme des neuen Hochbehälters für Trinkwasser mit zwei Kammern (Füllmenge jeweils 175 m³) an der oberen Bergstraße/Schwarzer Weg

2009

  • Errichtung und Inbetriebnahme eines neuen Hochbehälters für Trinkwasser mit zwei Kammern (Füllmenge jeweils 175 m³) auf dem Asberg in der Verbandsgemeinde Unkel zur Trinkwasserversorgung des Ortsteils Bad Honnef- Rottbitze und der Ortsgemeinde Bruchhausen
  • Neuerrichtung einer Pumpstation in Rheinbreitbach- Breite Heide zur Erhöhung der Versorgungssicherheit in Bad Honnef- Aegidienberg sowie Rottbitze
Bild

2010

  • Umbau des Verwaltungsgebäudes in der Lohfelder Straße einschließlich Anbau eines neuen Konferenz- und Sitzungssaales
  • Inbetriebnahme einer 7 km langen Wassertransportleitung von der Breiten Heide in Rheinbreitbach über den Asberg nach Aegidienberg
  • Zusammenschluss von 15 kommunalen Energie- und Wasserversorgungsunternehmen zur TOBI-Unternehmensgruppe als Zweckverband zur Beteiligung an erneuerbaren Energien und Gas- Kraftanlagen

Bild

2011

  • Bau einer ca. 6 km langen 8- bar- Erdgas Transportleitung von Bad- Honnef-Aegidienberg nach Windhagen- Stockhausen
  • Einweihung und Inbetriebnahme der Übernahmestation „Im Nassen“ in Windhagen

2012

  • Beginn der Modernisierung der Straßenbeleuchtung in Bad Honnef mit LED- Technik
  • Umbau eines Lagergebäudes zu Sozialräumen
  • Erstmalige Gasbelieferung außerhalb des eigenen Netzgebietes
  • Errichtung einer neuen Pumpstation in Bad Honnef- Selhof

2013

  • Erstmalige Errichtung eines Nahwärmenetzes im Honnefer Neubaugebiet „Mühlenweg“

Bild

2014

  • Errichtung einer Glasfaser- Verbindungstrecke zwischen dem Verwaltungsgebäude in der Lohfelder Straße und unserem Kundenzentrum in der Kirchstraße (eigene Telekommunikationsverbindung)
  • Errichtung eines Lagergebäudes in der Lohfelder Straße