Top-Lokalversorger
  • Sie befinden sich: >

Netzgebiet BHAG: Erdgasumstellung von L- auf H-Gas beginnt

(vom 13.05.2019)

Die Erdgasumstellung beginnt auch im Netzgebiet der Bad Honnef AG. Das Netzgebiet umfasst die Stadt Bad Honnef, die Verbandsgemeinden Unkel, Asbach, Flammersfeld und einzelne Orte der Verbandsgemeinden Altenkirchen, Puderbach sowie der Stadt Hennef.

Seit mehreren Jahren befindet sich die deutsche Erdgaswirtschaft in einem Veränderungsprozess. Die Gasversorgung in den Bundesländern Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Bremen, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz muss auf eine andere Gasqualität umgestellt werden. Deutschlandweit sind insgesamt rund 6 Mio. Erdgaskunden von der gesetzlich verpflichtenden Maßnahme betroffen.

„Beim Erdgas gibt es zwei verschiedene Gasqualitäten, L-Gas (low-caloric, niedrigerer Brennwert) und H-Gas (high-caloric, höherer Brennwert). Aufgrund rückläufiger Fördermengen steht L-Gas in der Zukunft nur noch sehr begrenzt zur Verfügung. Daher müssen alle bisher mit L-Gas versorgten Gebiete auch auf die Versorgung mit H-Gas umgestellt werden – eine große Aufgabe für die Gasversorger“, erläutert Stephan Reuter, Projektleiter der Erdgasumstellung. Zuständig für diese Umstellungsmaßnahmen sind nach dem Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) die jeweiligen Netzbetreiber. Diese Zuständigkeit gilt auch unabhängig vom Gaslieferanten, bei dem der Endkunde sein Gas bezieht.

Für einen sicheren Weiterbetrieb müssen alle Gasgeräte in Haushalten, Betrieben und der Industrie technisch auf die neue Gasqualität angepasst werden. Im Wesentlichen erfolgt die Umstellung durch die technische Umrüstung der betroffenen Gasgeräte und die Einstellung auf die neue Gasqualität. Dafür sind zwei Besuche bei den Gasverbrauchern notwendig, für die Erhebung und Anpassung, die jeweils durch qualifizierte Fachfirmen durchgeführt werden.

Im Rahmen der Erhebung werden alle Gasverbrauchsgeräte durch einen qualifizierten Monteur erfasst. Es wird geprüft, welche Materialien zur Umrüstung benötigt werden und zu welchem Zeitpunkt diese durchgeführt werden muss. Bei einem zweiten Termin werden dann die Geräte auf die H-Gasqualität technisch angepasst. Dabei werden die Düsen und gegebenenfalls andere Einbauteile gewechselt oder der Brenner auf das neue H-Gas eingestellt. Bei zehn Prozent der Kunden wird ein weiterer Besuch für eine vorgegebene stichpunktartige Qualitätskontrolle vereinbart, die die gesamten durchgeführten Arbeiten überprüft.

Die Erhebung beginnt in Bad Honnef-Aegidienberg und den Verbandsgemeinden Asbach und Flammersfeld sowie den durch die Bad Honnef AG versorgten Orten der Stadt Hennef und der Verbandsgemeinden Puderbach und Altenkirchen im Juni 2019; die Anpassung und Umstellung erfolgen 2021. In Bad Honnef-Tal und der Verbandsgemeinde Unkel beginnt die Erhebung im September 2020; die Anpassung und Umstellung erfolgen 2022.

Für die Erhebung und Anpassung der Gasgeräte kommen keine Kosten auf die Erdgasverbraucher zu. In aller Regel sind die Gasgeräte problemlos auf das neue H-Gas anpassbar. In seltenen Ausnahmefällen kann es jedoch vorkommen, dass Gasgeräte technisch nicht angepasst werden können. Dies kann z. B. der Fall sein, wenn das Gerät schwerwiegende Mängel aufweist und nicht mehr betrieben werden darf, keine deutsche Zulassung hat oder wenn das Gerät sehr alt ist und keine Ersatzteile mehr zur Verfügung stehen. In diesem Fall muss das Gasgerät ersetzt oder stillgelegt werden. Dies wird im Zuge der Erhebung festgestellt. Zur Anschaffung von Ersatzgeräten sind gesetzliche Förderungen und ein Angebot der Bad Honnef AG vorgesehen.

Ein logistisches Großprojekt wie die Gasumstellung mit Besuchen bei jedem Erdgasverbraucher ruft auch Trickbetrüger auf den Plan. Bei der Umstellung in anderen Regionen sind bereits Fälle aufgetreten, in denen sich Betrüger unter dem Vorwand der Erdgasumstellung Zugang zu den Wohnungen verschaffen wollten oder unseriöse E-Mails versendet haben. Die Bad Honnef AG kommuniziert mit den Erdgasverbrauchern im Rahmen der Erdgasumstellung ausschließlich schriftlich. Alle Vor-Ort- bzw. Besuchstermine zur Erhebung, Anpassung und Qualitätskontrolle werden schriftlich angekündigt. Die Monteure der beauftragten Dienstleister weisen sich bei Besuchen mit einem BHAG-Ausweis sowie einer persönlich für jeden Besuch erstellten PIN-Nummer aus, die der Erdgasverbraucher im Terminschreiben erhalten hat. Somit wird die Sicherheit gewährleistet.

Übernahmestation Messung zurück

Kundenmagazin