ErlebnisPur
  • Sie befinden sich: >

Trinkwasserqualität in Bad Honnef und Unkel

(vom 20.10.2016)

Keine Keime im Trinkwasser der Bad Honnef AG

Trinkwasser ist als wichtigstes Lebensmittel von sehr hohem Stellenwert für die Gesundheit des Konsumenten. Wie letzte Woche in einigen Medien berichtet, waren in Teilen des Versorgungsgebietes des Rhein-Sieg-Kreises, der Bundesstadt Bonn, der Gemeinde Grafschaft und der Stadt Remagen bei Trinkwasseruntersuchungen Umweltkeime nachgewiesen worden, die aber nicht gesundheitsschädlich sind. Hingegen wurden im Eitorfer Trinkwasser kürzlich gesundheitsgefährdende Coli-Bakterien nachgewiesen.

Aktivkohlefilter der BHAG
Aktivkohlefilter der BHAG

Die aktuell durchgeführte routinemäßige Untersuchung verschiedener Trinkwasserproben hat ergeben, dass keinerlei bakteriologische Beeinträchtigung des Trinkwassers der Bad Honnef AG (BHAG) vorliegt. Das Energieversorgungsunternehmen ist auch nicht an die Wahnbachtalsperre angeschlossen, sondern in der glücklichen Lage, aus ihren eigenen Tiefbrunnen ausgezeichnetes Trinkwasser zu fördern. Bereits das Rohwasser ist schon mikrobiologisch in einem ordnungsgemäßen Zustand. Bevor das Trinkwasser das Wasserwerk verlässt, durchfließt es noch eine Aktivkohleanlage mit vier Filterkesseln. Die Aktivkohlefilter sind bei unserem Trinkwasser nicht vorgeschrieben, doch unterhält die BHAG diese Filter als Vorsichtsmaßnahme für den Fall der Verunreinigung.

Mit 240 Kilometern Trinkwasserleitung sorgt die BHAG dafür, dass das kostbarste aller Lebensmittel dorthin fließt, wo es gebraucht wird. Um die Qualität des Trinkwassers auch überall und zu jeder Zeit zu gewährleisten, lässt die BHAG das gewonnene Trinkwasser durch das Labor der Rheinenergie Köln und das Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit Bonn gemäß den Vorgaben der Trinkwasserverordnung regelmäßig überprüfen.  Zu den Auflagen gehört es auch, die Ergebnisse an das zuständige Gesundheitsamt weiterzuleiten. So ist die Qualität des Trinkwassers für die Genusstauglichkeit und Reinheit stets gewährleistet.

Wer an weiteren Informationen zum Thema „Wasserver- und -entsorgung“ interessiert ist, ist herzlich eingeladen den letzten Vortrag der Vortragsreihe des Bündnisses „Bad Honnef lernt Nachhaltigkeit“ zwischen der IUBH School of Business and Management, der Stadt Bad Honnef und der Bad Honnef AG am 3. November 2016 zu besuchen. Das Netzwerk wurde im April 2016 im Rahmen des UNESCO Weltaktionsprogramms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ gegründet. In einer gemeinsamen Diskussion mit den Referenten sollen im Anschluss Ansätze für die Bad Honnefer Bürgerinnen und Bürger gefunden werden, was jeder einzelne dazu beitragen kann, die Wasserver- und -entsorgung möglichst umweltverträglich zu gestalten. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr und findet im Ratssaal der Stadt Bad Honnef statt. Weitere Informationen unter: www.bhag.de/badhonneflernt

zurück

Kundenmagazin