ErlebnisPur
  • Sie befinden sich: >

Nachhaltigkeit lernen in Unkel

(vom 22.06.2016)

Vorschulkinder besichtigen als erste Besucher den neuen Wasserhochbehälter der Bad Honnef AG

Wasserworkshop

Die spannende Welt des Wassers war in diesem Kindergartenjahr das Schwerpunktthema der Kinder des katholischen Kindergartens Sankt Pantaleon in Unkel/Scheuren. Kein Wunder, dass die Kindergartenleiterin Bernadette Hausen dazu das nachhaltige Bildungsangebot der Bad Honnef AG anfragte und gleich nach dem ersten Informationsgespräch eine Wasser-Rallye für Ihre Vorschulkinder buchte.

Die Auftaktveranstaltung zur BHAG-Wasser-Rallye fand kurz darauf  im März im Rahmen eines Eltern-Cafes statt, bei dem die Eltern der Vorschulkinder eingehend über die Inhalte des nachhaltigen Bildungsangebotes informiert wurden während die Kinder Bilder für den Malwettbewerb zum Weltwassertag malten.

Von April bis Juni fanden dann vier spritzige Vorschulworkshops statt, bei denen die Kinder mit großem Eifer der Frage nach der lebenspendenden und das Leben erhaltenden Bedeutung der Ressource Wasser nachgingen.

In spannenden Experimenten erforschten die Kinder die Herkunft und Qualität des Unkeler Trinkwassers und besuchten als erste Gäste den neu gebauten Wasser-Hochbehälter, der für die Unkeler Bevölkerung insbesondere auch in Hochleistungszeiten die unbegrenzte Trinkwasserversorgung sichert. Torsten Brix, Mitarbeiter des Wasserwerkes, führte die Kinder persönlich durch die Anlage und staunte über die enormen Vorkenntnisse der Kinder, die sich unter der Leitung von Maria-Elisabeth Loevenich eindringlich mit der Funktionsweise eines Hochbehälters beschäftigt hatten.

Außerdem untersuchten die Kinder in Begleitung von Frau Duisdorf und Frau Loevenich den nahe gelegenen Hähnerbach auf seine Gewässergüte und staunten nicht schlecht als sie neben den Zeigearten für die Gewässergüte zwei bis drei auch einen Teichmolch entdeckten, den das Hochwasser mitgeführt hatte. An der Rechenanlage des Baches bekamen die Kinder dann große Augen, denn das enorme Müllaufkommen machte die gefährdete Situation der Wasserflohkrebse und Insektenlarven überdeutlich. Attila brachte die Sache auf den Punkt indem er feststellte: „Der Bach braucht Kinder wie uns, die den Erwachsenen sagen, dass Müll in die Mülltonne und nicht ins Wasser gehört. Denn irgendwo fließt der Bach auch in den Rhein.“

Als Wasserbotschafter wollen die sechzehn Vorschulkinder des katholischen Kindergartens in Zukunft in ihrer Heimat  auf die Bedeutung von Trinkwasser und Gewässerschutz aufmerksam machen. Am 16. Juni wurde ihr Engagement mit der Auszeichnung „ Regionaler Nachhaltigkeitsbotschafter“ sichtbar gemacht. Leon und Claudio nehmen an diesem Tag das Berufsbild des Wasserwerkes und des Elektrikers in ihre Zukunftsplanung auf. Ein Glück, dass die Bad Honnef AG Anlagenmechaniker und Elektroniker für die Betriebstechnik ausbildet!

zurück

Kundenmagazin