Dienstleistungen

Seniorenpflege

Energieeffizienz Referenzprojekte zur Seniorenpflege

Altenheim Christinenstift

Energiekosten um mehr als 25% gesenkt!

Den Bewohnern eines Altenheimes ein Leben in Würde zu ermöglichen, erfordert viel Energie. Mehr als 82 Altenpflege- und vier Kurzzeitpflegeplätze sowie fünf Appartements für Betreutes Wohnen gibt es im Altenheim Christinenstift in Unkel. Neben voll ausgestatteten Zimmern bietet das Altenheim medizinische und pflegerische Betreuung sowie diverse Freizeitangebote an. Um hohe Standards auch bei höheren Kosten aufrechterhalten zu können, bedarf es nicht nur eines motivierten Personals, sondern auch angemessener Rahmenbedingungen. Aus diesem Grund entschied sich die Geschäftsführung, die mittlerweile in die Jahre gekommene Heizungsanlage inklusive Warmwasserbereitung zu modernisieren.
 
Ziel war es, die Energiekosten nachhaltig zu senken. Gemeinsam mit der Bad Honnef AG wurde ein Konzept erarbeitet und umgesetzt, welches nicht nur die Wärme-,  sondern auch die Stromversorgung betrachtet.

Unsere Lösung

  • Während der Umsetzung des neuen Energiekonzeptes wurde eine mobile Heizanlage auf einem Anhänger vor dem Gebäude positioniert, so dass die Warmwasserversorgung des Heims gesichert war und die Demontage der Altanlage beginnen konnte.
  • Demontage der 34 Jahre alten Doppelkesselanlage inkl. der überdimensionierten Trinkwasserspeicheranlage, bestehend aus 10 Speichern mit jeweils 500 Litern Volumen.
  • Einbau eines Blockheizkraftwerks Typ G- Box 20 der Firma 2G mit einer thermischen Leistung von 45 kW und einer elektrischen Leistung von 20 kW zur gekoppelten Strom- und Wärmeerzeugung.
  • Einbau eines Pufferspeichers zur Aufnahme von Heizwasser mit 1000 Litern Fassungsvermögen zur Effizienzsteigerung des Blockheizkraftwerkes.
  • Einbau eines Gasbrennwertkessels der Firma Weishaupt mit einer Nennwärmeleistung von 250 kW zur Spitzenlastabdeckung an besonders kalten Tagen.
  • Einbau einer modernen Trinkwassererwärmung mit 1000 Litern Vorratsspeicher und Speicherladesystem zur effizienten und hygienischen Warmwasserbereitung.
  • Erneuerung der Wärmeverteilanlage unter Berücksichtigung moderner Regelungstechnik und von Hocheffizienzpumpen.

Das Ergebnis

  • Die Stromproduktion des Blockheizkraftwerks deckt mit 125.000 kWh produziertem Strom mehr als 50 % des gesamten Strombedarfs des Altenheims ab, so dass wesentlich weniger Strom über den Energieversorger bezogen werden muss.
  • Die Energiekosten konnten nach der Umsetzung des Konzeptes der Bad Honnef AG um 25% gesenkt werden.
  • Die Investitionen in die Energiesparmaßnahmen amortisieren sich bereits nach 5 Jahren.
  • Die CO2-Emissionen wurden um mehr als 75 Tonnen im Jahr gesenkt.

Technologie

  • Brennwerttechnik
  • Blockheizkraftwerk

Altenzentrum an der Sieg

Blockheizkraftwerk produziert 140.000 kWh Strom!

Das Leitbild des Altenzentrums Kirchen an der Sieg liest sich wie eine Würdigung des älteren und hilfsbedürftigen Teils der Gesellschaft. Das Haus verfügt über 90 vollstationäre Heimplätze mit Einzelzimmern und behindertengerechten Nasszellen. Spezielle Pflegeangebote für Demenzkranke bilden einen Schwerpunkt der Seniorenbetreuung. Im Herbst 2014 wurde festgestellt, dass der 17 Jahre alte Brennwertkessel mit einer Nennwärmeleistung von 460 kW undicht war und ausgetauscht werden musste.

Da die Geschäftsführung sich schon länger mit dem Einbau eines Blockheizkraftwerkes beschäftigt hatte und nun ohne lange Vorlaufzeit zum Handeln gezwungen war, wurde ein Partner gesucht, der in möglichst kurzer Zeit ein Gesamtkonzept zur Modernisierung der Heizzentrale erstellt und umsetzt. Besonderer Wert wurde neben der Wirtschaftlichkeit auf eine lückenlose Versorgung mit Wärmenergie für die Heizung und Warmwasserbereitung gelegt.

Unsere Lösung

  • Während der Arbeiten wurde eine mobile Heizanlage auf dem Parkplatz vor der Heizzentrale aufgestellt, so dass die Heizungs- und Warmwasserversorgung gesichert war und die Demontage der Altanlage beginnen konnte.
  • In der Heizzentrale wurde ein Blockheizkraftwerk der Firma RMB Energie mit einer thermischen Leistung von insgesamt 40 kW und einer elektrischen Leistung von 20 kW zur gekoppelten Strom- und Wärmeerzeugung installiert.
  • Zur Effizienzsteigerung des Blockheizkraftwerkes wurde ein Heizwasserpufferspeicher mit einem Fassungsvermögen von 1.000 Litern aufgestellt.
  • Der undichte Brennwertkessel wurde gegen einen neuen Brennwertkessel mit einer Nennwärmeleistung von 285 kW ersetzt. Die Heizleistung konnte wegen der Überdimensionierung der „Altanlage“ um 38 % reduziert werden.

Das Ergebnis

  • Die Stromproduktion des Blockheizkraftwerks deckt mit 140.000 kWh produziertem Strom mehr als 40 % des gesamten Strombedarfs ab, so dass wesentlich weniger Strom über den Energieversorger bezogen werden muss.
  • Die Energiekosten konnten nach der Umsetzung der Konzeptes der Bad Honnef AG um mehr als 25% gesenkt werden, so dass sich die Investition bereits nach 4 Jahren amortisiert.
  • Die CO2-Emissionen wurden um mehr als 45 Tonnen im Jahr gesenkt.

Technologie

  • Brennwerttechnik
  • Blockheizkraftwerk

Theodor-Fliedner-Haus

Größeres Blockheizkraftwerk spart Energiekosten!

In schöner Lage am Stadtrand von Altenkirchen gelegen und in gut erreichbarer Nähe des Bahnhofs, des Stadtzentrums und des Kreiskrankenhauses, bietet das Alten- und Pflegeheim 90 Menschen eine Wohnung und Heimat. Unter der Trägerschaft der Evangelischen Altenhilfe des Kirchenkreises Altenkirchen wurde das „Theodor-Fliedner-Haus“ im Mai 1975 eröffnet.

Das Haus verfügte bereits über ein Blockheizkraftwerk, das jedoch schon 10 Jahre alt war und mehr als 80.000 Betriebsstunden auf dem „Buckel“ hatte. Es musste eine Entscheidung getroffen werden, entweder das vorhandene Modul zu modernisieren, oder in ein neues Blockheizkraftwerk zu investieren. Nach einer ausführlichen Analyse der Energiedaten wurden die zwei Varianten in einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung gegenübergestellt.

Unsere Lösung

  • Das vorhandene Blockheizkraftwerk (BHKW) mit einer elektrischen Leistung von 34 kW wurde demontiert.
  • Das vorhandene Fundament wurde genutzt, um ein neues kompaktes Blockheizkraftwerk mit einer elektrischen Leistung von 40 kW zu installieren.
  • Zur Effizienzsteigerung des Blockheizkraftwerkes wurde ein Heizwasserpufferspeicher mit einem Fassungsvermögen von 1.500 Litern im Heizraum aufgebaut.
  • Um die vom Blockheizkraftwerk produzierte Wärme optimal für die Warmwasserbereitung und für den Heizbetrieb im Winter zu nutzen, wurde eine intelligente Pufferspeicher-Be- und Entladung mit moderner Regelungstechnik und einer Hocheffizienzpumpe eingebaut.

Das Ergebnis

  • Durch die Leistungserweiterung des neuen Blockheizkraftwerkes um 6 kW elektrisch konnte die jährliche Stromproduktion von 191.000 kWh auf 220.000 kWh gesteigert werden, so dass mehr als 70 % des gesamten Strombedarfs im Haus produziert werden.
  • Die Investition für die neue Anlage amortisiert sich bereits nach 5 Jahren.

Technologie

  • Blockheizkraftwerk