Banner Digitale Zähler

Zähler & Rollout

FÜR HAUSHALTE & KLEINVERBRAUCHER 

Die neuen Zähler, für Haushalte die sogenannten „modernen Messeinrichtungen“, stellen die Eintrittskarte in die neue digitale Energiewelt dar. Die neuen Zähler protokollieren den Stromverbrauch im Zeitverlauf, so dass der Verbraucher eine höhere Kontrolle über sein Verbrauchsverhalten erhält.

Der Zähler speichert diese Daten 24 Monate lang, übermittelt diese aber nicht nach draußen. Abgelesen wird wie bisher: vom Verbraucher selbst oder durch uns. Möglich ist auch die Aufrüstung des digitalen Zählers mit  einem Smart Meter-Gateway. Dann wird er zum intelligenten  Messsystem.

FÜR UNTERNEHMEN & GROßVERBRAUCHER 

Für Unternehmen, oder vielmehr für Verbraucher  > 6.000 kWh schreibt das Gesetz sogenannte „intelligente Messsysteme“ vor. Diese Systeme sind, wie der Name schon sagt, etwas intelligenter als die für Haushalte vorgeschriebenen Zähler. Ein intelligentes Messsystem ist eine moderne Messeinrichtung, die in ein Kommunikationsnetz eingebunden ist (§ 2 Nr. 7 MsbG).

Es besteht aus zwei Komponenten: Zum einen aus der modernen Messeinrichtung, die Verbrauchsdaten digital erfasst. Und zum anderen einer Kommunikationseinheit, dem sogenannten Smart Meter-Gateway. Die Verbrauchsdaten aus den intelligenten Messsystemen werden über eine verschlüsselte Kommunikation in ein gesichertes Rechenzentrum übermittelt. Zudem können mehrere digitale Zähler an ein Gateway angeschlossen werden.

ROLL-OUT 

Von der gesetzlichen Einbauverpflichtung sind bis 2032 alle Stromverbraucher betroffen. Ab ca. Mitte 2018 beginnt der Zählertausch. Der klassische Haushalt, ca. 95% aller Energieverbraucher werden bis 2032 sukzessive in verschiedenen Chargen neue digitale Zähler erhalten. Für Großverbraucher und Betreiber Strom erzeugender Anlagen schreibt das Gesetz kürzere Fristen vor. Alle von der Einbauverpflichtung Betroffenen werden von uns mindestens 3 Monate vor dem Zählertausch informiert.

Schaubild
Der gesetzlich vorgegebene Roll-Out