×

Durchsuchen Sie unsere Website:

Platzhalter

Luisa Weiss (rechts)
Kundenbetreuung

Referenzprojekte

Nahwärmeversorgung mit BHKW + Heizkostenabrechnung!

BHKW

Aufgrund der außerordentlich hohen Nachfrage nach modernem Wohnraum in zentraler Lage wird das Mühlengraben Quartier in Siegburg um 4 weitere Stadtvillen mit insgesamt 45 Wohneinheiten erweitert. Die Bauarbeiten beginnen Mitte 2018 und sollen bis 2020 abgeschlossen sein. Aufgrund bereits erfolgreich abgewickelter Projekte wandte sich der Bauträger auch diesmal wieder an die BHAG mit der Aufgabe ein Wärmekonzept für die Beheizung und Warmwasserversorgung zu erstellen.

Aufgrund der dichten Bebauung in dem Wohngebiet war die Herausforderung den zur Verfügung stehenden Platz für die Anlagentechnik so zu nutzen, dass alle 4 Wohnhäuser aus einer Heizzentrale mit Wärme versorgt werden können. Des Weiteren mussten die gesetzlichen Vorgaben für Neubauten aus der Energieeinsparverordnung eingehalten werden und der Wärmepreis für die Eigentümer und Mieter sollte sich unteren Bereich des Heizspiegels bewegen.

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie:

4 Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 45 Wohneinheiten

Nahwärmeversorgung mit BHKW + Heizkostenabrechnung!
BHKW

Aufgrund der außerordentlich hohen Nachfrage nach modernem Wohnraum in zentraler Lage wird das Mühlengraben Quartier in Siegburg um 4 weitere Stadtvillen mit insgesamt 45 Wohneinheiten erweitert. Die Bauarbeiten beginnen Mitte 2018 und sollen bis 2020 abgeschlossen sein. Aufgrund bereits erfolgreich abgewickelter Projekte wandte sich der Bauträger auch diesmal wieder an die BHAG mit der Aufgabe ein Wärmekonzept für die Beheizung und Warmwasserversorgung zu erstellen.

Aufgrund der dichten Bebauung in dem Wohngebiet war die Herausforderung den zur Verfügung stehenden Platz für die Anlagentechnik so zu nutzen, dass alle 4 Wohnhäuser aus einer Heizzentrale mit Wärme versorgt werden können. Des Weiteren mussten die gesetzlichen Vorgaben für Neubauten aus der Energieeinsparverordnung eingehalten werden und der Wärmepreis für die Eigentümer und Mieter sollte sich unteren Bereich des Heizspiegels bewegen.

Unsere Lösung

  • In der Tiefgarage von Wohnhaus 1 wurde ein Raum zur Errichtung der Heizzentrale geplant. Von dort sollen alle 4 Wohnhäuser über Nahwärmeleitungen mit der entsprechenden Wärme für Heizung und Warmwasser versorgt.
  • Zur Wärmeversorgung wurde eine Kraft- Wärme- Kopplungsanlage auch Blockheizkraftwerk (BHKW) genannt eingebaut. Die BHKW- Anlage mit einer elektrischen Leistung von 20 kW und einer thermischen Leistung von 44 kW deckt die Wärmegrundlast der 4 Wohnhäuser ab.
  • Um den Wärmebedarf an besonders kalten Tagen abzudecken wurde zusätzlich noch ein Erdgas- Brennwertgerät  mit einer thermischen Leistung von 142 kW installiert.
  • Die über die erdverlegten Nahwärmeleitungen angebundenen Wohnhäuser bekommen jeweils Nahwärmeübergabestationen, um eine individuelle Regelung der Wärmeversorgung innerhalb der Häuser zu gewährleisten.
  • Die Warmwasserversorgung der 4 Wohnhäuser erfolgt über 3 leistungsstarke und hygienische Speicherladesysteme die dezentral in den Wohnhäusern installiert und über die Nahwärmeleitungen mit der Heizzentrale verbunden sind.
  • Der von der BHKW- Anlage produzierte Strom wird in das Netz der allgemeinen Versorgung eingespeist und gemäß KWK- Gesetz vergütet. Die Einnahmen wurden bei der Kalkulation des Wärmepreises berücksichtigt.
  • Die BHAG übernimmt für den Bauherrn ebenfalls die Nebenkostenabrechnung gemäß Heizkostenverordnung für die Wärme- und Wasserlieferung. Für die Abrechnung wurden fernauslesbare Zähler installiert. Die Zählerstände können jederzeit über ein GSM Modem abgerufen werden,  so dass die Wohnungen für die Ablesungen nicht betreten werden müssen und die Daten über ein Abrechnungssystem direkt verarbeitet werden können.
  • Der Ein und Austausch der Zähleinheiten gemäß Eichgesetz wird ebenfalls von der BHAG übernommen 

Das Ergebnis

  • Mit der BHKW- Anlage werden mehr als 70% des Wärmebedarfs der 4 Wohnhäuser abgedeckt, so dass die gesetzlichen Vorgaben aus der Energieeinsparverordnung (EnEV) und dem Gesetz zur Förderung Erneuerbarer Energien im Wärmebereich (EEWärmeG) für Neubauten zu 100% erfüllt werden.
  • Die Wärmekosten für die Mieter liegen unterhalb des Heizspiegels für vergleichbare Wohnungen.
  • Die gesetzlichen Vorgaben für Neubauten z.B. aus der Energieeinsparverordnung konnten zu 100% erfüllt werden
  • Zählerstände werden automatisch per Fernübertragung ausgelesen und können ohne die Wohnungen zu betreten verarbeitet werden

Technologie:

  • Brennwerttechnik
  • Blockheizkraftwerk
  • Nahwärme
  • Heizkostenabrechnung

Mieterstromprojekt mit BHKW und PV!

BHAG

Mit Baubeginn 2017 wurde in Bad Honnef ein Wohnhaus mit 10 Wohneinheiten errichtet. Da dem Bauherrn das Thema Nachhaltigkeit sehr wichtig ist, war er auf der Suche nach einem geeigneten Energiekonzept, dass auf der einen Seite die strengen Vorgaben der Energieein-sparverordnung erfüllt  und andererseits die Attraktivität der Wohnungen durch günstige Energiepreise gewährleistet.

Auf Empfehlung des Bauunternehmers nahm der Bauherr Kontakt mit der BHAG auf und beauftragte die Erstellung eines Energiekonzeptes für seine Wohnimmobilie. Da mit der Verabschiedung des Mieterstromgesetzes vom 29. Juni 2017 der rechtliche Rahmen geschaffen wurde Strom vom Dach (PV Strom) oder aus dem Heizungskeller (KWK Strom) direkt vor Ort zu nutzen und den Mietern als Stromtarif anzubieten entschied sich die BHAG dem Bauherrn ein Mieterstromprojekt anzubieten. 

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

Mehrfamilienhaus mit 10 Wohneinheiten

Mieterstromprojekt mit BHKW und PV!
BHAG

Mit Baubeginn 2017 wurde in Bad Honnef ein Wohnhaus mit 10 Wohneinheiten errichtet. Da dem Bauherrn das Thema Nachhaltigkeit sehr wichtig ist, war er auf der Suche nach einem geeigneten Energiekonzept, dass auf der einen Seite die strengen Vorgaben der Energieein-sparverordnung erfüllt  und andererseits die Attraktivität der Wohnungen durch günstige Energiepreise gewährleistet.

Auf Empfehlung des Bauunternehmers nahm der Bauherr Kontakt mit der BHAG auf und beauftragte die Erstellung eines Energiekonzeptes für seine Wohnimmobilie. Da mit der Verabschiedung des Mieterstromgesetzes vom 29. Juni 2017 der rechtliche Rahmen geschaffen wurde Strom vom Dach (PV Strom) oder aus dem Heizungskeller (KWK Strom) direkt vor Ort zu nutzen und den Mietern als Stromtarif anzubieten entschied sich die BHAG dem Bauherrn ein Mieterstromprojekt anzubieten. 

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

 

65 % des gesamten Strombedarfs nun in Eigenproduktion

Krankenhaus

Die Kamillus Klinik verfügt über insgesamt 159 Betten. Die von der Gesundheitspolitik verordneten Sparmaßnahmen, die Energiewende sowie Klimaschutzprogramme verursachen erhebliche Mehrkosten. Zugleich erhöhen neue medizinische Technologien und Diagnostiken den Energiebedarf. In der Kamillus Klinik übernahmen lange Zeit zwei Niedertemperatur-Erdgaskessel (NT-Kessel) die Wärmeversorgung, während die benötigte elektrische Energie aus dem öffentlichen Netz bezogen wurde.

Wir wurden beauftragt, ein Konzept zu entwickeln, mit dem in den nächsten Jahren die Energieversorgung effizient gestaltet und Energiekosten gesenkt werden konnten. 

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

DRK Kamillus Klinik in Asbach

65 % des gesamten Strombedarfs nun in Eigenproduktion
Krankenhaus

Die Kamillus Klinik verfügt über insgesamt 159 Betten. Die von der Gesundheitspolitik verordneten Sparmaßnahmen, die Energiewende sowie Klimaschutzprogramme verursachen erhebliche Mehrkosten. Zugleich erhöhen neue medizinische Technologien und Diagnostiken den Energiebedarf. In der Kamillus Klinik übernahmen lange Zeit zwei Niedertemperatur-Erdgaskessel (NT-Kessel) die Wärmeversorgung, während die benötigte elektrische Energie aus dem öffentlichen Netz bezogen wurde.

Wir wurden beauftragt, ein Konzept zu entwickeln, mit dem in den nächsten Jahren die Energieversorgung effizient gestaltet und Energiekosten gesenkt werden konnten. 

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

Mehr als 30% Energiekosten eingespart!

Krankenhaus

Das CURA Krankenhaus in Bad Honnef verfügt über 206 Betten. Das Krankenhaus betreibt 6 Fachabteilungen und alle wichtigen Funktionsbereiche mit hochmoderner Medizintechnik. Im Jahr 2012 wurde nach einer Möglichkeit gesucht, die Energiekosten zu senken. Die besondere Herausforderung bestand darin, eine umfassende Modernisierung im laufenden Betrieb des Krankenhauses umzusetzen.

 Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

CURA Krankenhaus Bad Honnef

Mehr als 30% Energiekosten eingespart!
Krankenhaus

Das CURA Krankenhaus in Bad Honnef verfügt über 206 Betten. Das Krankenhaus betreibt 6 Fachabteilungen und alle wichtigen Funktionsbereiche mit hochmoderner Medizintechnik. Im Jahr 2012 wurde nach einer Möglichkeit gesucht, die Energiekosten zu senken. Die besondere Herausforderung bestand darin, eine umfassende Modernisierung im laufenden Betrieb des Krankenhauses umzusetzen.

 Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

Bäckerei Welsch Bad Honnef

Einsparung dank Wärmerückgewinnung und Blockheizkraftwerk!
Bäckerei

Die Backtradition in Bad Honnef hat einen Namen - die Bäckerei Welsch. Seit 1937 versorgt sie die Region mit wertvollen Nahrungsmitteln. Jedoch werden dort nicht nur Brote und Brötchen gebacken.

Backtradition in Bad Honnef hat einen Namen – die Bäckerei Welsch. Seit 1937 in Bad Honnef ansässig geht das Unternehmen auch in Energiefragen neue Wege. Aufgrund des hohen Brennstoffbedarfs und eines erhöhten Ausfallrisikos wurde ein neues Konzept zur Heizwärmeversorgung benötigt.

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

Metzgerei Hoffmann in Straßenhaus

Blockheizkraftwerk deckt 50% des Strombedarfs!
Metzgerei Hoffmann

Die Landmetzgerei Hoffmann setzt überwiegend auf Produkte, die aus eigener ökologischer Produktion stammen. Sowohl die Tierhaltung als auch die Herstellung der Produkte kostet viel Energie. Um auch weiterhin diesem hohen Qualitätsanspruch gerecht werden zu können, suchte man nach einer Möglichkeit, die Energiekosten zu senken.

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

Altenheim Christinenstift

Energiekosten um mehr als 25% gesenkt!
Altenheim Christinenstift

Das Altenheim Christinenstift in Unkel ermöglicht mit 82 Altenpflege- und 4 Kurzzeitpflegeplätzen sowie 5 Appartements für betreutes Wohnen ein würdevolles Leben im Alter. Neben voll ausgestatteten Zimmern bietet das Altenheim medizinische und pflegerische Betreuung sowie diverse Freizeitangebote an. Um hohe Standards auch bei höheren Kosten aufrechterhalten zu können, beschloss die Geschäftsleitung, die Energiekosten nachhaltig zu senken.

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

Altenzentrum an der Sieg

Blockheizkraftwerk deckt 40 % des Strombedarfs!
BHKW im Keller

Das Altenzentrum Kirchen an der Sieg verfügt über 90 vollstationäre Heimplätze mit Einzelzimmern und behindertengerechten Nasszellen. Im Herbst 2014 gab ein defekter Brennwertkessel den Anstoß zur Sanierung, die nun umgehend erfolgen musste. Es wurde ein Partner gesucht, der in möglichst kurzer Zeit ein Gesamtkonzept zur Modernisierung der Heizzentrale erstellt und umsetzt. Entscheidend war, neben der Wirtschaftlichkeit, eine lückenlose Versorgung mit Wärmenergie für die Heizung und Warmwasserbereitung.

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

Größeres Blockheizkraftwerk liefert 70 % des Strombedarfs!

Seniorenheim

Das 1975 eröffnete Alten- und Pflegeheim „Theodor-Fliedner-Haus“ in Altenkirchen bietet 90 Menschen eine Wohnung und Heimat. Das Haus verfügte bereits über ein in die Jahre gekommenes Blockheizkraftwerk. In einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung wurden zwei Konzepte (Modernisierung vs. Kompletterneuerung) analysiert.

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

Theodor-Fliedner-Haus

Größeres Blockheizkraftwerk liefert 70 % des Strombedarfs!
Seniorenheim

Das 1975 eröffnete Alten- und Pflegeheim „Theodor-Fliedner-Haus“ in Altenkirchen bietet 90 Menschen eine Wohnung und Heimat. Das Haus verfügte bereits über ein in die Jahre gekommenes Blockheizkraftwerk. In einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung wurden zwei Konzepte (Modernisierung vs. Kompletterneuerung) analysiert.

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

Blockheizkraftwerk deckt 30% des Strombedarfs!

BHKW

Der Private-Label-Hersteller Nölken aus Windhagen ist spezialisiert auf die Herstellung von Feuchttüchern und Kosmetikprodukten sowie auf Forschung und Entwicklung neuer Produkte. Der Produktionsprozess geht mit einem kontinuierlich hohen Warmwasserverbrauch einher, sodass auch in den Sommermonaten viel Heizwärme benötigt wird. Diese sollte auch zukünftig – gemäß den Leitlinien des Unternehmens – so ressourcenschonend wie möglich erzeugt werden.

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

70% eingespart!

Produktionshallen

Der Kunde besitzt mehrere Hallen, in denen im Dreischichtbetrieb produziert wird. Die Stromkosten für die Beleuchtung der Hallen stellen einen erheblichen Teil seiner Energiekosten dar. Um diese und gleichzeitig die Wartungskosten zu reduzieren, möchte er auf effiziente LED-Beleuchtung umrüsten.

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

Energiekosten gespart, Komfort gesteigert!

BHKW im Keller

Hohe Energieverluste und eine veraltete Heizanlage waren die Motivation der Wohnungseigentümerschaft (WEG), in ihren fünf Mehrfamilienhäusern eine umfassende Modernisierung durchführen zu lassen. Die besondere Herausforderung dabei: Die Versorgung für die Warmwasserbereitung der insgesamt 30 Wohneinheiten sollte auch während der Bauphase aufrechterhalten werden.

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

Nahwärme als beste Lösung!

Parkplan

Das parkähnliche Areal „Rhöndorfer Turmpark“ besteht aus vier Stadtvillen mit jeweils 4–5 Wohneinheiten, einer geschlossenen Reihenbebauung mit 24 Wohneinheiten, der Villa „Haus im Turm“, die 2006 aufwendig saniert wurde und gastronomisch genutzt wird, sowie dem Haus Hedwig, das 2013 zu einem Wohn- und Geschäftshaus mit 14 Wohnungen und 4 Büro- bzw. Gewerbeeinheiten umgebaut wurde. Die Wärmeversorgung der rund 6.000 m² großen Fläche sollte effizient und nachhaltig sichergestellt werden.

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

Weinhaus zur Traube & Gästehaus Korf

Energiekosten um mehr als 25% gesenkt!
Stromzähler

In Unkel treffen sich einheimische Feinschmecker und Touristen im Weinhaus zur Traube mit angegliedertem Gästehaus. Der Gebäudekomplex mit Gästehaus und Restaurant verfügte jeweils über eine eigenständige Heizanlage. Ein defekter Heizkessel zwang die Eigentümer zum schnellen Handeln. Ziel der Modernisierung war es natürlich, die Energiekosten zu senken.

Unsere Lösung

Da der Heizbetrieb für die Mietwohnungen aufrechterhalten werden musste, wurde der undichte Heizkessel innerhalb eines Tages gegen einen neuen modernen Brennwertkessel ausgetauscht und provisorisch wieder in Betrieb genommen. Im Anschluss wurden die weiteren Komponenten installiert:

Das Ergebnis

Technologie

Gaststätte Bergesruh auf der Erpeler Ley

Energiekosten gespart und Lagerraum geschaffen!
Erpeler ley

Schon seit mehr als 110 Jahren ist die Gaststätte Bergesruh auf der Erpeler Ley das Ziel von Wanderern und Ausflüglern aus der ganzen Region. Nun wünschten sich die Besitzer eine umfassende Modernisierung, deren Durchführung aufgrund der geografischen Lage der Gaststätte eine Herausforderung darstellte.

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

65% des Strombedarfs selbst produziert!

Solaranlage

Die Theodor-Weinz-Grundschule in Bad Honnef/Aegidienberg verfügt neben dem Hauptgebäude über eine große Turnhalle und ein Lehrschwimmbecken. Im Hauptgebäude befindet sich die Heizzentrale, die im Jahr 2000 komplett saniert wurde, dennoch überstiegen die Kosten für den Energieverbrauch die Möglichkeiten einer kommunalen Liegenschaft. In so einem Fall kann der Aufbau einer eigenen Energieversorgung langfristig Abhilfe schaffen..

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

Theodor-Weinz Schule Aegidienberg

65% des Strombedarfs selbst produziert!
Solaranlage

Die Theodor-Weinz-Grundschule in Bad Honnef/Aegidienberg verfügt neben dem Hauptgebäude über eine große Turnhalle und ein Lehrschwimmbecken. Im Hauptgebäude befindet sich die Heizzentrale, die im Jahr 2000 komplett saniert wurde, dennoch überstiegen die Kosten für den Energieverbrauch die Möglichkeiten einer kommunalen Liegenschaft. In so einem Fall kann der Aufbau einer eigenen Energieversorgung langfristig Abhilfe schaffen..

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie

Abwasserwerk Bad Honnef

Energiekosten gespart und Lagerraum geschaffen!
Abwasserwerk

Das Abwasserwerk der Stadt Bad Honnef ist 24 Stunden am Tag im Einsatz – damit einher geht ein hoher Energiebedarf. Ein Blockheizkraftwerk wurde bereits installiert und nun galt es, den Einsatz einer Photovoltaikanlage wirtschaftlich zu bewerten und im Anschluss die Projektierung, Umsetzung und Betriebsführung zu übernehmen. Die besondere Herausforderung bestand darin, die Photovoltaikanlage auf dem Gründach des Werks sicher und standfest zu installieren, ohne die Dachhaut zu beschädigen.

Unsere Lösung

Das Ergebnis

Technologie